Grundlagen Forex

Seit dem Jahre 2002 ist es auch für Privatleute möglich, auf eigene Rechnung am Forex Handel teilzunehmen, hierzu gibt es eine Vielzahl an Internetplattformen, die Forex Verträge anbieten. Hier gibt es jedoch auch eine Menge unterschiedlicher Anbieter mit sehr unterschiedlichen Konditionen, die gegeneinander abzuwägen sind. Auch spezielle Forex Software erleichtert den Einstieg in den Forex Markt.

Ebenso gibt es bei den einzelnen Forex-Verträgen Unterschiede zwischen den Standartverträgen, die einen Wert von 100.000 Einheiten in der Basiswährung (die erste Währung des gehandelten Vertrages) haben und die Miniverträge. Diese haben einen Basiswert von 10.000 Einheiten. Die Broker (Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer der Devisen) verlangt als Deckung des Forex Vertrages jedoch nicht die vollen Einheiten, sonder nur 1 % des gehandelten Wertes. Hier sind die Miniverträge gerade für Neulinge im Bereich des Forex Handels sehr gut geeignet, denn auch bei starken Kursschwankungen bleiben die Verluste relativ niedrig.

Die Grundlagen für den Forex Handel bestehen wie auch bei Binären Optionen im Kauf und Verkauf von Währungen. Der Forex Markt ist der weltweit größte und liquideste Umschlagsplatz für den Devisenhandel, dessen Ziel darin besteht, mit dem Kaufen und Verkaufen von Währungspaaren, hauptsächlich den Majors (die am häufigsten umgeschlagenen Währungspaare), den größtmöglichen Gewinn zu erzielen. Die Handelsspanne liegt hier bei einem täglichen Umsatz von mehr als 2 Billionen Dollar! Der Handel findet direkt zwischen den einzelnen Handelspartnern via Internet oder Telefon statt, wobei Spekulanten versuchen, durch das Auf und Ab der Wechselkurse, den größt möglichen Gewinn zu erzielen. Hier bestimmt das Angebot und die Nachfrage den jeweiligen Kurs, denn diese unterliegen keiner Aufsicht und sind frei aushandelbar.Ganz neu haben auch 24option oder BDSwiss Forex-Produkte mit im Programm.